Durchsuchen nach
Schlagwort: Märtyrer

Pamphilus

Pamphilus

Einsam und verödet liegen jetzt im Schutt die Ueberreste der Paläste, welche einst die herrliche Hafenstadt Cäsarea zierten, die Herodes der Große zu Ehren des Kaiser Augustus am mittelländischen Meere, etwa anderthalb Tagereisen von Jerusalem, hatte erbauen lassen. Dort hatte einst Petrus den Erstling der Heiden, den römischen Hauptmann Cornelius, mit seinen gleichgesinnten Freunden zu Christo bekehrt: dort hatte Paulus zwei Jahre im Gefängniß gesessen. Sehr früh war dort ein Bischofssitz gegründet worden, welchen um das Jahr 315 der berühmte…

Weiterlesen Weiterlesen

Sebastianus, Hauptmann zu Rom.

Sebastianus, Hauptmann zu Rom.

In den folgenden Jahrzehnten genoß die Kirche der Ruhe. Aber am Wendepunkte des Jahrhunderts gab die Regierung der Kaiser Diokletianus und Maximianus Herkulius den Christen auf’s Neue Gelegenheit, auch in schwerer Pein dem Worte nachzuleben: „Sei getreu bis in den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben“ (Offb. 2, 10.). Der dritte Mitkaiser Carinus war den Christen günstig und hielt die Verfolgung auf. Als er aber am Rheine gestorben war, gewann der blutige Zorn der Feinde freien…

Weiterlesen Weiterlesen

Fabianus, Bischof von Rom.

Fabianus, Bischof von Rom.

Wenn man die Stadt Rom durch das gen Mittag gelegene Thor von San Sebastiano verläßt, so betritt man bald die mächtigen Pflastersteine der Appischen Straße. Vor mehr als zweitausend Jahren gebaut, führte sie einst den Apostel Paulus von Puteoli her über Forum Appii und Tres Tabernae (Apg. 28, 13. 15.) dem kaiserlichen Gerichtshofe zu. Denselben Weg rückwärts mögen die heiligen Pergamente gegangen sein, auf welche die Hand des Gebundenen in Christo frisch niedergeschrieben hatte, was ihn der Geist Gottes den…

Weiterlesen Weiterlesen

Johannes der Täufer

Johannes der Täufer

Es ist die hohe weltgeschichtliche Bedeutung Johannis des Täufers, daß er von Gott dazu erkoren war, die Grenze zu bilden zwischen dem alten und neuen Bunde und von jenem zu diesem hinüberzuleiten. Diese seine Stellung dient dazu, seine Vorzüge und seine Mängel zu bezeichnen. Er ragte in der Erkenntniß von dem, was zum Reiche Gottes gehört, über alle Propheten des alten Bundes hervor, wie ihn der Herr selbst „größer denn alle Propheten“ nennt. Und doch war ihm das Licht der…

Weiterlesen Weiterlesen

Arsatius Seehofer

Arsatius Seehofer

Es war zu Ingolstadt an der Donau ein junger Magister der freien Künste((Man zählte damals deren sieben: Grammatik, Rhetorik, Dialektik, Musik, Arithmetik, Geometrie und Astronomie.)),  Arsatius Seehofer; kaum 18 Jahre alt, der Sohn ehrsamer und wohlhabender Aeltern aus München. Dieser hatte aus Luthers und Melanchthons Schriften die christliche Wahrheit zu erkennen angefangen, und in Schriften und Vorträgen öffentlich bekannt gemacht. Die Professoren der Universität zu Ingolstadt zogen aus diesen Schriften Seehofers, wie sie sagen „mit inbrünstigem, ernstlichern Fleiße“, siebzehn Punkte…

Weiterlesen Weiterlesen

Gottfried von Hamelle

Gottfried von Hamelle

Es ist von jeher das Wohlgefallen Gottes gewesen, seine Geheimnisse den Klugen und Weisen dieser Welt zu verbergen, wohl aber den Unmündigen zu offenbaren, und aus dem, was nichts ist, Etwas zu machen zum Lobe seiner herrlichen Gnade. Erst in den Zeiten des Kreuzes glänzt solches Gold recht mächtig. Ueberhaupt sind die Verfolgungszeiten der Kirche für sie die gesegnetsten. Da scheidet sich der vollwichtige Waizen von der Spreu. Auch die Kirchengeschichte der Niederlande liefert Beweise dazu. Ein solch‘ schweres Korn…

Weiterlesen Weiterlesen

Paulus Odontius

Paulus Odontius

Die Reihe derer, welche um ihres evangelischen Bekenntnisses willen Noth und Pein erduldet haben, verdient durch den oben genannten Mann erweitert zu werden. Sein Zeugenmuth gemahnt an die Märtyrer der alten Kirche, seine Lebensführung an die mächtige Hut Gottes, seine Glaubenstreue an jene Standhaftigkeit, welche die Kirche Christi stets auszeichnete, so oft sie unter das Kreuz gestellt ward. Odontius war evangelischer Prediger im Schloß Waldstein bei Gratz in Steiermark. Die Darstellung seines Lebens kennzeichnet uns die allerbängste Zeit, welche der…

Weiterlesen Weiterlesen

Christoph Schmidt

Christoph Schmidt

Es war im Sommer 1564, daß eine Handelsfrau aus Antwerpen, von dem Volke nur die große Margreth genannt, zu dem evangelischen Prediger Christoph Schmidt daselbst kam. Sie gab vor, daß sie nicht mehr im Sinne habe, bei den Priestern zu beichten und das h. Sakrament zu nehmen. Sie war zu ihm von den evangelischen Leuten nicht gleich gewiesen worden, denn sie warteten eine Zeit lang, ob es ihr wirklich mit ihrem Vorhaben Ernst sei. Sie wünschte über die Menschwerdung Christi,…

Weiterlesen Weiterlesen

Jakob vom Loh

Jakob vom Loh

Die Stadt, in welcher der Märtyrer Jakob von Loh sein Leben aushauchte, ist Isle in Flandern. Man rechnete sie schon damals unter die vornehmsten Städte der Niederlande. Aber nicht allein mit zeitlichen Gütern, sondern auch mit geistlichen Gaben hatte der Herr der Kirche diese Stadt gesegnet. Es waren in den Niederlanden wohl wenig Orte zu finden, in denen das Wort freudiger verkündigt und mit größerem Eifer angenommen worden ist. Freilich konnte dies unter der Regierung eines antichristlichen Wütherichs, wie der…

Weiterlesen Weiterlesen

Otto Catelin

Otto Catelin

Otto Catelin aus Gent in Flandern zog in früher Jugend, ein guter Graveur und Wappenarbeiter, nach England, um Arbeit zu suchen. Er fand sie bei einem dortigen Meister, der ihm auch den Namen Gest oder Georg gab und blieb in diesem Lande. Unter dem echt reformatorisch gesinnten Eduard VI. war 1550 hier eine flamländische Kirche entstanden: Otto besuchte dieselbe. Er war anfangs noch sehr unwissend und in papistischen Irrthümern befangen; somit gewann er durch den Besuch von vorn herein wenig….

Weiterlesen Weiterlesen