Simon Marschall und Johanne seine Haußfraw

Simon Marschall und Johanne seine Haußfraw

Anno 1547 seind dise beyde Eheleut neben fünf andern Christen zu Langres in Franckreich verbrennet worden / und ist sonderlich obgesetzte Johanna in disem ihrem creutz sehr mutig und unerschrocken geweßt / und hat neben den andern auch ihren ehemann zur bestendigkeit vermahnet / und under andern auch dise wort gebraucht: Lieber mann / daß wir bißher im ehestand mit einander gelebt haben / das halt ich nur als ein verlöbnus: nun aber wird unsere rechte hochzeit erst angehen / auf welcher uns der sohn Gottes nach diser geringschätzigen marter in ewigkeit under einander vertrawen wird.

Märtyrbuch:; Denckwürdige Reden und Thaten viler H. Märtyrer, Welche nach der Aposteln biß auf unsere Zeiten / hin
und wider in Teutschland / Franckreich / Engelland / Schotland / Niderlanden / Italien / Hispanien / Portugall / ec umb der
götlichen warheit willen jämmerlich verfolget / gemartert und endlich auf allerley weise entleibet seind worden.

Alles auß den Frantzösischen Geschichten der Märtyrer trewlich außgezogen.

Gedruckt zu Herborn / 1698

 
Kommentare sind geschlossen.