Andreas Althamer

Andreas Althamer

Andreas Althammer wurde im Jahr 1498 zu Brenz, einem Dorfe in Schwaben, geboren. Er studirte zu Tübingen und Leipzig 1518-1521, und legte sich hier vornehmlich auf Geschichte und Poesie. Seine erste Stelle, die eines Lehrers am Gymnasium zu Hall, verließ er 1522, ein Jahr nachdem er sie angetreten, um ein Kirchenamt zu übernehmen. Er wurde Diakonus zu St. Sebald in Nürnberg und Pfarrer zu Altendorf, 1526, und auf den Ruf des Markgrafen Georg von Brandenburg Stadtpfarrer in Ansbach 1528. Gleichzeitig mit ihm kam dahin Johann Rürer, aus Schlesien, als Stiftsprediger.

Der Katechismus scheint allein von Althammer herzurühren, obgleich Rürer die voranstehende Zuschrift an die Geistlichen der Markgrafschaft mit unterzeichnete. Die älteste Ausgabe (Nürnberg, 1528, bei Kunigunde Wachter) bezeichnet als Verfasser Althammer auf dem Titel.

Althammer machte sich um die Reformation in Ansbach und in den schlesischen Besitzungen des Markgrafen Georg sehr verdient, schrieb Erklärungen zu den Briefen Jakobi und Johannis, Anmerkungen zu Tacitus Germania ec. und starb 1564 zu Jägerndorf in Schlesien, wo er die Stelle eines Obersuperintendenten bekleidet hatte.

Aelteste katechetische Denkmale der evangelischen Kirche, oder die kleinen Katechismen von Brenz, Althammer, Lachmann und Luther, aus den Jahren 1527 – 1529 Mit geschichtlichen Vorbemerkungen herausgegeben von Julius Hartmann, Diakonus in Böblingen, Mitglied der historisch-theologischen Gesellschaft zu Leipzig Stuttgart, Verlag der J. F. Steinkopf’schen Buchhandlung 1844

Kommentare sind geschlossen.