Durchsuchen nach
Schlagwort: Straßburg

Johannes Tauler

Johannes Tauler

Johann Tauler wurde 1290 zu Strassburg geboren und starb dort 1361 als Siebzigjähriger nach einem schönen Leben, reich an Segen. Dominikanermönch und tüchtiger Theologe widmete er sich der Predigt und Seelsorge, und liess sich darin weder durch das Interdikt, welches der Pabst im Streit mit Kaiser Ludwig über Deutschland verhängte, noch durch die Schrecken des schwarzen Todes stören. Die Tiefe und Innigkeit seines Geistes versenkte sich in mystische Betrachtungen, Meister Eccard und ein Waldenser, Nikolaus von Basel, führten ihn „weiter…

Weiterlesen Weiterlesen

Martin Bucer

Martin Bucer

Martin Kuhhorn, der sich Bucerus nannte, stammte aus Schlettstadt im Elsass, wo er 1491 geboren wurde und schon im fünfzehnten Jahre sich für den Predigerorden der Dominikaner bestimmte. Auf der Universität Heidelberg wurde auch er ein beredter Humanist, und durch seines Gönners Franz von Sickingen Empfehlung daselbst Hofprediger des Kurfürsten von der Pfalz. Seiner lutherischen Ansichten wegen musste er aber wieder zu Sickingen flüchten, und fand im Jahre 1523 eine bedeutende Stellung als Prediger in Strassburg. Von jetzt an stieg…

Weiterlesen Weiterlesen

Konrad Hubert

Konrad Hubert

oft auch Humbertus genannt, ein alter Lutherischer Prediger, welcher 1542 Diakonus zu St. Thomas in Straßburg war, und zwar der zweite Lutherische Prediger in dieser Stadt. Starb, nachdem er 44 Jahre im Lehramte gestanden hatte, in hohem Alter. Geistlicher Liederschatz Sammlung der vorzüglichsten geistlichen Lieder für Kirche, Schule und Haus Berlin, bei Samuel Elsner Gedruckt bei Trowitzsch und Sohn 1832

Petrus Brullius

Petrus Brullius

Anno 1538 hat ein ehrbar Raht zu Straßburg den armen verjagten Christen auß Franckreich ein besondere Kirchen eyngeben / welcher Christlichen Gemein erster Lehrer und Diener geweßt ist D. Johann Calvinus, und da diser gen Genf abgefordert ist / ist an seine stell verordnet worden Petrus Brullius. Da aber anno 1544 die Christliche Kirche zu Tourneck im Niderland an die von Straßburg geschrieben hatte / daß sie ihnen einen tüchtigen Kirchendiener zuschicken solten / von dem sie das reine wort…

Weiterlesen Weiterlesen

Petrus Brull

Petrus Brull

Brull (Petrus) lebte im 16ten Jahrhunderte, war ein gebohrner Franzose, mußte aber als Protestant sein Vaterland verlassen. Er war eine Zeitlang Prediger zu Straßburg, bis ihn im Jahre 1544 die heimlichen Protestanten in Dornick zu sich beriefen. Die römisch-katholisch Gesinnten entdeckten ihn aber bald und verfolgten ihn. Seine Freunde ließen ihn deswegen des Nachts von der Stadtmauer herunter. Schon hatte er den Erdboden glücklich erreicht, als einer seiner Freunde sich auf die Mauer legte, ihm noch einen Abschied zuzurufen, und…

Weiterlesen Weiterlesen

Martin Bucer

Martin Bucer

Es ist eine schwierige Aufgabe, das reiche Leben eines großen Mannes in einen engen Rahmen zusammenzufassen. Man kann da Manches nur andeuten und thut leicht zu viel oder zu wenig. Darum fühlen wir uns gedrungen die Nachsicht des Lesers in Anspruch zu nehmen bei gegenwärtiger Darstellung. Butzer hat noch kein seiner würdiges Denkmal gefunden und doch ist das Material reichlich vorhanden und zudem ward er, von unten herauf sich arbeitend und in die Weite wirkend, das unbestrittene Haupt der oberdeutschen…

Weiterlesen Weiterlesen

Wolfgang Capito

Wolfgang Capito

Capito oder Köpflein (Wolffgang Fabritius), welcher die Reformation zu Basel beförderte, war der Sohn eines Rathsherrn zu Hagenau im Elsaß 1478 gebohren. Er studirte zu Basel, seinem Vater zu Gefallen die Arzneykunst und wurde zu Freyburg 1498 Doctor derselben. Nach seines Vaters Tode aber legte er sich seiner Neigung gemäß auf die Theologie und Rechtswissenschaften vier Jahre, und wurde 1504 zu Basel Doctor der Theologie. Darauf lehrte er zu Freyburg die scholastische Theologie, bis er vom Bischof zu Speyer, Philipp…

Weiterlesen Weiterlesen

Johannes Diazius

Johannes Diazius

Diser ist von geburt ein Spanier geweßt / und da er vil jar zu Pariß zugebracht hatte / ist er auch endlich gen Genf zum herren Calvino kommen / und mit ihm sampt andern kirchendienern daselbst etliche monat lang freundlich und brüderlich conversirt. Von dannen ist er gen Basel und gen Straßburg kommen / da er auch bey Martino Bucero und andern gelehrten und frommen leuten also sich verhalten hat / daß sie ihn als einen bruder / lieb und…

Weiterlesen Weiterlesen

Symphorianus Altbießer, genannt Pollio

Symphorianus Altbießer, genannt Pollio

Pollio: Symphorian P., einer der Straßburger Reformatoren, hieß ursprünglich Altbiesser, wurde vom Volke „Herr Zymprian“ genannt. Er war zu Straßburg geboren und begegnet uns zum ersten Male im Jahre 1507 als Priester an der Straßburger Stiftskirche St. Stephan und Mitarbeiter Wimphelings. Später wurde er Leutpriester zu St. Martin in Straßburg. Obwohl sein Lebenswandel ein überaus anstößiger war, erwählte ihn doch das Domcapitel zum Münsterprediger, in der Erwartung, daß der beliebte Volksredner von der Kanzel gegen die Reformation eifern werde. Kaum…

Weiterlesen Weiterlesen

Cyriakus Spangenberg

Cyriakus Spangenberg

Cyriacus Spangenberg, Johann Spangenberg’s ältester Sohn, wurde zu Nordhausen am 17. Juni 1528 geboren. Er genoss den Schulunterricht des durch seinen thesaurus eruditionis scholasticae berühmten Rectors Basilius Faber und den Privatunterricht seines Vaters, der mit ihm den Justicus und das Chronicon Abbatis Urspergensis las, auch das Chronicon Carionis in’s Lateinische von ihm übersetzen liess. Schon im 14. Jahre bezog er die Universität Wittenberg, wo er besonders Luther und Melanchthon hörte. Von seiner schon damaligen hohen Begeisterung und Verehrung für Luther…

Weiterlesen Weiterlesen