Durchsuchen nach
Schlagwort: Marseille

Jean François Bion

Jean François Bion

„Die Wunden der mißhandelten Bekenner waren ebenso viele Münder, die mit den reformierten Glauben verkündigten, und ihr Blut war für mich ein Same der Wiedergeburt.“ Jean François Bion in seiner „Erzählung der Leiden, die man die Protestanten auf den Galeeren Frankreichs erdulden läßt“, 1708. Es gibt nichts Zwingenderes in der Welt als das Beispiel und Vorbild eines Menschen, der für sich die Wahrheit, von der er ergriffen ist, einsetzt bis zum Letzten. Wo Christen ihrem Meister wirklich nachgefolgt sind, wurde…

Weiterlesen Weiterlesen

Le Febvre, Isaac

Le Febvre, Isaac

„Man legt unsere Füße in Ketten, aber nicht in Ketten legen kann man unsere Seelen. Man schließ uns in düstere Kerker ein, aber man kann nicht verhindern, das uns Gott in seiner Liebe besucht und daß die heiligen Engel unsere treuen Gefährten sind.“ Aus einem Brief vom Januar 1702. Im Jahre 1703 erschien anonym zu Rotterdam die „Histoire des souffrances et de la mort du fidele confesseur et martyr, M. Isaac Le Febvre“ (Geschichte der Leiden und des Todes des…

Weiterlesen Weiterlesen

Louis de Marolles

Louis de Marolles

Ganz Frankreich hat die Augen auf ihn gerichtet als auf daß größte Beispiel des Mutes, der Frömmigkeit und des empfindsamen Gewissens , das unser Jahrhundert gesehen hat. Piette Jurieu Im Pastoralbrief vom 1. September 1686   Als König Ludwig XIV. von Frankreich den Einflüsterungen seiner geistlichen Ratgeber Gehör schenkte und im Herbst 1685 mit dem Rückruf des Edikts von Nantes zum Schlage gegen die Reformierten seines Reiches ausholte, stand Louis de Marolles auf der Höhe seiner bürgerlichen Ämter und Ehren….

Weiterlesen Weiterlesen

Pierre Mauru

Pierre Mauru

Pierre Mauru Der Gefährte von Louis de Marolles und Isaac Le Febvre Unbegreiflich ist die Geduld dieses Bekenners Jesu Christi, in dem Gott die ganze Herrlichkeit der Reichtümer seiner Gnade entfaltet. Isaac Le Febvre über Pierre Mauru. Man zählte das Jahr des Herrn 1686. Über der Rhonestadt Marseille lag die Glut der nachmittäglichen Augustsonne. Erloschen schien alles Leben. Kein Laut war hörbar, kein Hämmern und Klopfen arbeitender Menschen, bis auf einmal ein Klirren von Ketten, vermischt mit dumpfen Kommandorufen, die…

Weiterlesen Weiterlesen

Elie Neau

Elie Neau

Neau, Elie „Gott, der die Regungen meines Herzens sieht, weiß, ich liebe meine Feinde, die, die mich gerichtet haben und die, die mich noch gefangen halten. Ich beklage ihr Elend. Ich bitte den Herrn von Herzen, daß er ihnen vergebe.“ Elie Neau an Pfarrer Morin in Bergopzoom am 10. März 1698. Elie Neaus Geburts- und Heimatdorf, Moize, liegt in der Küstenlandschaft Saintonge, im Nordwesten Frankreichs. Dort ist Elie Neau um 1662, im zweiten Jahr, da Ludwig XIV. König von Frankreich…

Weiterlesen Weiterlesen

Brüder Serres

Brüder Serres

Es gibt hier drei Brüder, die Herren Serres; es wäre schwer zu sagen, welcher der weiseste und der frömmste von den Dreien ist. Es sind fast drei Jahre her daß sie hier weilen und alle Mühseligkeiten und alle Schmach dieser Hochgerichte erlitten haben. Und in all dem: niemals haben sie gemurrt. Butaud de Lensonniete an die Räte von Zürich, am 12. März 1692. Als sich die Reformierten Frankreichs durch den Abbau und den Rückruf des Edikts von Nantes durch König…

Weiterlesen Weiterlesen