Browsed by
Autor: Andreas

Johann Arnd

Johann Arnd

General-Superintendent zu Celle. (Geb. 27. December 1555, gest. 11. Mai 1621.) „So euch die Welt hasset, so wisset, daß sie mich vor euch gehasset hat.“ (Joh. 15, 18.) „Ich hielt mich nicht dafür, daß ich etwas wüßte unter euch, ohne allein Jesum Christum, den Gekreuzigten.“ (1. Cor. 2, 2.) Zu denjenigen Männern der evangelischen Kirche, welche nicht bloß für ihre Zeit mit dem größten Segen gewirkt haben, sondern noch fort und fort von dem heilbringenden Einfluß sind, gehört besonders Johann…

Weiterlesen Weiterlesen

Friedrich Karl Hermann Georg von Viebahn

Friedrich Karl Hermann Georg von Viebahn

Georg von Viebahn wurde am 15. November 1840, einem Sonntag, als dritter Sohn des Ober-Regierungsrates Johann Georg von Viebahn und seiner Gattin Auguste, geb. Bitter, zu Arnsberg im Westfalenlande, der engeren Heimat unseres Geschlechts, geboren. Zwei Brüder und eine Schwester standen ihm im Alter voran, sein jüngster Bruder wurde sieben Jahre später geboren. Der Vater stand damals im neununddreißigsten, die Mutter im sechsundzwanzigsten Lebensjahr. Seine Eltern verkörperten in schönster Weise die Tugenden, welche den altpreußischen Beamtenadel auszeichneten: bei schlichter und…

Weiterlesen Weiterlesen

Johann Jakob Moser

Johann Jakob Moser

Das Bild eines christlichen Patrioten ist doppelt erfreulich, weil so oft das eigene innere Glaubensleben den Frommen von der Aufmerksamkeit für die äußere Lebensordnung und von dem Interesse für die öffentlichen Angelegenheiten abzieht, und weil dagegen die Politik in der Regel sich in schroffen Gegensatz mit den . Ansprüchen einer christlichen Weltanschauung stellt. Ein solches Bild des Mannes, der im Evangelium und für’s Vaterland mit Liebe und Treue lebt, bietet in dem Rahmen der Verhältnisse und Zustände des verflossenen Jahrhunderts…

Weiterlesen Weiterlesen

Jacob Guthrie.

Jacob Guthrie.

Er war der erste Geistliche der schottischen Kirche, welcher, als Opfer der gegen dieselbe von Karl I. verhängten Verfolgungen – die 28 Jahre hindurch, mit bald größerer bald geringerer Grausamkeit dauerten, bis die Revolution von 1688 der Herrschaft des Hauses Stuart für immer ein Ende machte – den Märtyrertod starb. Die Feindschaft des Königs Karl gegen den jener presbyterianischen Kirche eigenthümlichen Geist, besonders gegen das Fundamentalprincip ihrer Verfassung: daß Jesus Christus das einzige Haupt seiner Kirche sei und seine königliche…

Weiterlesen Weiterlesen

Veit Ludwig von Seckendorf

Veit Ludwig von Seckendorf

Der Freiherr Veit Ludwig von Seckendorf gehört zu den würdigen Männern, die den alten Adel ihres Geschlechts durch neue Verdienste verjüngt, durch Einsicht und Treue ihren Fürsten und deren Unterthanen sich werth und theuer gemacht, und die vor allen Dingen als fromme Knechte Gottes ihrem Heiland, ihrer Kirche, ihrem Glauben, dem Rechte und der Wahrheit ihr ganzes Leben gewidmet haben. Er ist insbesondre durch seinen Wandel eine Zierde der lutherischen Kirche, wie er durch ein gewichtiges Geschichtswerk der Vertheidiger Luthers…

Weiterlesen Weiterlesen

Bartholomäus Ziegenbalg.

Bartholomäus Ziegenbalg.

Das südasiatische Wunderland, seit Jahrtausenden Gegenstand neugieriger Einbildung, Schooß der Fabeln, Ziel religiöser Eroberungen und andrer Unternehmungen – Ostindien, von dem alle andere Indien genannt sind, war soeben aus dem Seewege den Europäern zugänglich geworden, als die Reformation der Kirche durch das Evangelium zu Stande kam. Noch dauerte es lange Zeit ehe die Mission des Evangeliums an dortigen Küsten landen konnte. Erst mußten evangelische Völker, See- und Handelsmächte, mußten Holländer, Engelländer, Dänen die indischen Meere beschissen, hier und da eine…

Weiterlesen Weiterlesen

Paulus Speratus

Paulus Speratus

1. Anfänge der reformatorischen Thätigkeit des Speratus. Keiner der Reformatoren arbeitete auf einem ausgedehnteren Erntefeld, als Speratus. Im Süden und Norden Deutschlands wie in Mitteldeutschland hat er der Reihe nach gewirkt und gearbeitet, gestritten und gelitten, wie auch seine geistlichen Gesänge Gemeingut der ganzen deutschen evangelischen Kirche geworden sind. Sein Auftreten im südlichen und mittleren Deutschland gleicht einem plötzlich aufleuchtenden und ebenso schnell wieder verschwindenden Meteor; um so bleibendere Spuren hat seine Thätigkeit im Norden zurückgelassen. Bei keinem der Reformatoren…

Weiterlesen Weiterlesen

Joachim Neander

Joachim Neander

Lange schon erfreute sich die lutherische Kirche der kräftigen evangelischen Lieder, die, von ihren Glaubenshelden frisch aus dem Herzen und Leben heraus gedichtet, in ihren Kirchen einen lieblichen Klang und Sang verbreiteten, auch auf den Gassen und in den Häusern gehört, und Manchem ein Antrieb und Fingerzeig wurden, der Wahrheit das Angesicht zuzuwenden, – ehe wir dergleichen in der deutsch-reformirten Schwesterkirche wahrnehmen. Sie sang zwar auch, hielt sich aber lange und strenge an die in der Schrift gegebnen Lieder, reimte…

Weiterlesen Weiterlesen

Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen

In des Vaterlandes zauberischste Gefilde, da wo die Nahe dem Rhein sich vermählt, versetzt uns obiger Name. Doch herrlicher noch strahlt aus dem Dunkel verflossener Jahrhunderte Hildegard selbst, Aebtissin von Rupertsberg bei Bingen, zu uns herüber. In Bockelheim, im romantischen Nahethal, 1098 geboren, ward Hildegard, die Tochter Hildeberts, eines edlen Burgmanns des Grafen von Sponheim, gemeinsam mit des Grafen Tochter Hildrudis in dem nahegelegenen Kloster Dissibodenberg erzogen, und von den liebenden Eltern für den Himmel bestimmt, Ihr zarter Körperbau in…

Weiterlesen Weiterlesen

Monica (Mutter des Augustinus)

Monica (Mutter des Augustinus)

In der Geschichte des Reiches Gottes sind uns denkwürdige Beispiele überliefert worden, daß große Kirchenlehrer, von denen die segensreichsten Einwirkungen auf die Entwickelung der christlichen Kirche ausgingen, durch den Einfluß frommer Mütter die frühen tiefen Eindrücke der Frömmigkeit empfingen, von denen ihre spätere gottgeweihte Thätigkeit ausging. Nicht selten tauchten, wenn die erste Aussaat des Evangeliums durch sich anschließende Verirrungen und Lebensstürme wieder vernichtet zu werden schien, jene frühen, mit dem Andenken an die mütterliche Liebe verbundenen Jugendeindrücke von neuem empor,…

Weiterlesen Weiterlesen