John Wiclif

John Wiclif

Johann Wicleff, geb. 1324 im Dorfe Wicliffe in der Grafschaft York, ein geistvoller Theolog, trat in Oxford durch Lehre und Predigt gegen die Bettelmönche und gegen den Lehnseid auf, welchen der Pabst vom englischen Könige forderte. Verfolgt von den Mönchen, seiner Präsesstelle in Canterbury durch eine päbstliche Bulle entsetzt, kehrte er sich unter dem Schutze der Hofgunst immer feindseliger gegen den Primat des Pabstes, gegen die Mönchsorden, den Cölibat, die weltliche Gerichtsbarkeit der Kirche überhaupt. Auch die Abendmahlslehre und Ohrenbeichte griff er an. Kein päbstlicher Commissär konnte ihn versöhnen.

 

Er pochte auf die Bibel, die er auch in’s Englische übersetzte. Als aber seine Schüler im Bauernaufstände unter Wat Tyler 1381 sich hervorthaten, gab der Hof ihn auf: seine Lehren wurden von einer Bischofsversammlung verdammt, seine Anhänger ausgerottet, und er selbst auf seine Pfarre zu Lutterword verwiesen, wo er 1387 starb.

 

<pre>Historische und biographische Erläuterungen zu

Wilhelm von Kaulbach’s

Zeitalter der Reformation

von Franz Löher

Stuttgart

Verlag von Friedrich Bruckmann

1863</pre>

Die Kommentare sind geschloßen.