Simon Zelotes und sein Bruder Thaddäus

Simon Zelotes und sein Bruder Thaddäus

beide um der Wahrheit Christi willen getödtet; der eine gekreuzigt, der andere mit Stöcken todt geschlagen, ungefähr im Jahre Christi 70

Simon der Cananiter, mit dem Zunamen Zelotes, das ist Eiferer, ein Sohn Alphäi und Bruder Jakobi, Josä und Judä, einer von den Verwandten in der Freundschaft Christi, dieser ward von Christo unter die Zahl seiner zwölf Apostel aufgenommen, um das Evangelium zu lehren erstlich unter den Juden, hernach auch unter den Heiden, um welcher Ursache willen er mit den andern, welche mit ihm in gleichem Dienste standen, am Pfingsttag dem heiligen Geist empfing.

Er reisete in Egypten, Cyrenen, Afrika, Mauritania, durch ganz Lybien, und in die Eiländer von Großbritannien, woselbst er das Evangelium lehrte. Später, nachdem er aller Orten gepredigt, kam er auch in England an die Westsee und ihre angrenzenden Orte.

Endlich ist er (wie andere berichten) nach Persien abgereist, woselbst er seinen Bruder Judas gefunden, welche zusammen in der Bedienung des Apostelamts verharreten und beständig blieben, auch die göttliche Wahrheit mit ihrem Blute versiegelt haben.

Von Simon Zelotes wird ferner besonders gesagt, daß er von einem gewissen Landpfleger in Syrien auf eine grausame Weise gekreuzigt worden sei.

Von seinem Bruder Judas, mit dem Zunamen Lebbäus oder auch Thaddäus, welcher auch ein Apostel Jesu Christi gewesen, wird in den evangelischen Geschichten nichts gemeldet, nur wird gesagt, daß er dem Herrn Jesu die Frage stellte: „Herr! was ist es, daß du dich uns und nicht der Welt willst offenbaren?“

Dieser ist es, welcher auch einen trostreichen Brief an die Gläubigen geschrieben, in welchem er sie vermahnet, zu verharren in dem einmal angenommenen allerheiligsten Glauben; dabei er den Ungläubigen mit dem schweren Urteil Gottes drohet.

Vermöge der Abteilung der Welt, welche unter den Aposteln geschehen zur Ausbreitung des Evangelii, ist er gereist in Mesopotamien, Syrien, Arabien, als auch nach Edessa.

Zuletzt aber, als er in Persien reiste, hat er sich daselbst der heidnischen Abgötterei widersetzt, und sie bestraft, weßhalb er von den Götzen-Priestern, welche ihren Gewinn dabei verloren, todtgeschlagen ward.

Simon der Cananiter oder Zelotes (ein Sohn Alphäi) wird von etlichen nicht unterschieden von Simon dem Bischof zu Jerusalem, welcher ein Sohn Cleopha war, woraus der Irrtum entstanden, daß gesagt wird, Simon Zelotes sei getötet worden im Jahre 108.(Siehe biblisches Namenbuch, Fol. 870, Kol. 1) welches eigentlich von Simon, dem Bischof zu Jerusalem, dem Sohn Cleophä zu verstehen ist. Denn Simon Zelotes und sein Bruder Judas Thaddäus sind, dem Berichte nach, getödtet worden in dem Ausgange der Verfolgung Neronis im Jahre Christi 70.

DER BLUTIGE SCHAUPLATZ ODER MARTYRER SPIEGEL DER TAUFFSGESINTEN ODER WEHRLOSEN-CHRISTEN die um des Zeugnisses Jesu, ihres Seligmachers, willen gelitten haben, und getödtet worden sind, von Christi an, bis auf das Jahr 1660

Die Kommentare sind geschloßen.