Georg Scherer von Salfeld

Georg Scherer von Salfeld

Blutzeuge 1528

Anno 1528. ist Georg Scherer von Salfeld zu Rasstatt in Bayern umb Christi willen enthäupet worden / da er anfänglich ein Messzpriester / und darnach auch ein Franciscaner gewesen / aber endlich zu Christo bekehret worden. Diser pflegte zu sagen / S. Franciscus were nicht sein Mitler / sondern Christus. Nicht Franciscus / sondern Christus were für ihn gestorben. Da er nach einer klaren offentlichen Cofession verdamt war / daß man ihm erstlich den kopf abschlagen / darnach mit fewer verbrennen solte / ist er gar freudig zum tode gangen / und under andern auch zu den umbstehenden gesagt / Er hofte gewiß / Gott würde sie nach seinem tode ein zeichen seiner unschuld an ihm sehen lassen. Derhalben da er enthäuptet / und stracks für sich nider auf den bauch gefallen war / blieb er ein gute weil also ligen. Darnach aber kehret er sich allgemächlich umb / auf den rücken / und legte den rechten fuß auf den lincken / und die rechte hand auf die lincke hand. Darob jederman / und auch die Obrigkeit erschrocken. Und ist derwegen nicht verbrennet / sondern in die erde begraben worden.

Die Kommentare sind geschloßen.