Johannes Tauler

Johannes Tauler

Johann Tauler wurde 1290 zu Strassburg geboren und starb dort 1361 als Siebzigjähriger nach einem schönen Leben, reich an Segen. Dominikanermönch und tüchtiger Theologe widmete er sich der Predigt und Seelsorge, und liess sich darin weder durch das Interdikt, welches der Pabst im Streit mit Kaiser Ludwig über Deutschland verhängte, noch durch die Schrecken des schwarzen Todes stören. Die Tiefe und Innigkeit seines Geistes versenkte sich in mystische Betrachtungen, Meister Eccard und ein Waldenser, Nikolaus von Basel, führten ihn „weiter…

Weiterlesen Weiterlesen

Girolamo Savonarola

Girolamo Savonarola

Hieronymus Savonarola, geboren zu Ferrara 1452, eine glühende Seele, entlief im vierzehnten Jahre in’s Dominikanerkloster zu Bologna, lehrte später dort Physik und Metaphysik, und nach Florenz berufen, wo er Prior von St. Marcus wurde, erhob er sich mit donnernden Predigten wider die Verderbniss seiner Zeit. Er zerriss die glänzende Decke der antiken Bildung, mit welcher Fürsten und Prälaten die Unsittlichkeit ihres Lebens und Staatswesens umhüllten. Als die Medizäer vertrieben wurden, trat Savonarola an die Spitze der Radikalen. Die deutschen Fürsten…

Weiterlesen Weiterlesen

Arnold von Brescia

Arnold von Brescia

Er hatte in Paris Abailard gehört, und trat, nach seiner Rückkehr in seine Vaterstadt, mit stürmender Beredtsamkeit auf für sein Ideal einer erneuerten reinen Kirche, erklärte die Geistlichkeit für ganz verweltlicht und forderte von ihr evangelische Armuth und Keuschheit: ohne diese sei alles wirkungslos und ungültig, was sie in ihrem Amte thue. Sein Grundgedanke scheint auf Befreiung der Kirche von ihrer weltlichen Herrschaft zu gehen, damit sie um so freier ihre geistige Mission vollbringe. Getroffen von einem Edikt des zweiten…

Weiterlesen Weiterlesen

Petrus Waldes

Petrus Waldes

Petrus Waldus. Peter Valdez, ein reicher Kaufherr in Lyon um das Jahr 1170, dachte bei seinen Geschäften gern über die wahre Meinung der Bibel nach. Durch den plötzlichen Tod eines Freundes erschüttert, wandte er sich von der Welt und ihren Freuden ab, theilte sein Vermögen unter die Armen, und lehrte sie, wie man in christlicher Ergebung und Arbeit ein heiliges gottseliges Leben führe. Dabei ging er auf das Evangelium und das Urchristenthum zurück, ohne jedoch die kirchlichen Institutionen anzugreifen. Seine…

Weiterlesen Weiterlesen

Jan Hus

Jan Hus

Johann Huss, geboren 1373 zu Hussinecz in Böhmen, stand als Professor und. mächtiger Sittenprediger in Prag am Hofe wie bei den Studenten und dem Volke in grossem Ansehen. Erfüllt von nationaler Abneigung gegen die Deutschen gab er als Rektor der Universität den czechischen Studenten das Uebergewicht über die Deutschen, worauf diese, fünftausend an der Zahl, Prag verliessen. Anfangs eiferte er nur wider den Ablasshandel und die Laster der Geistlichkeit. Seit er aber Wicleffs Schriften erhielt, wurde er durch ihr eifriges…

Weiterlesen Weiterlesen

Johann Wessel

Johann Wessel

Er wurde 1419 zu Groningen geboren, lehrte als Doktor der Theologie zu Köln, Löwen, Heidelberg, Paris, und starb 1489. Er hatte zwei Beinamen, „Licht der Welt“ (lux mundi), weil man staunte über die verborgenen Wissensschätze, die er an’s Tageslicht förderte, und „Meister des Widerspruchs“ (magister contradictionum), weil er so trefflich es verstand, durch seine Dialektik die alten Scholastiker aufs Eis zu führen, bis sie ein Bein brachen. Luther, der von ihm seine Rechtfertigungslehre entnahm, gab auch Wessel’s Schriften heraus. Historische…

Weiterlesen Weiterlesen

Geiler von Kaisersberg

Geiler von Kaisersberg

Johann Geiler, geboren zu Schaffhausen 1445, zu Kaisersberg im Elsass erzogen, war gründlich in aller Theologie bewandert, worin er auch den Doktorhut errang, und predigte in den Städten am Oberrhein, zuletzt als Domprediger in Strassburg, wo man ihm zu Ehren eine Kanzel erbaute. Er predigte vor Arm und Reich und vor gedrängten Zuhörerschaaren gegen die Verderbniss und Thorheiten seiner Zeit. Er drang auf innerliches Erfassen des Glaubens, der sich in gesundem sittlichem Wesen, und nicht bloss in äusserer Werkheiligkeit kund…

Weiterlesen Weiterlesen

Huldrych Zwingli

Huldrych Zwingli

Ulrich Zwingli, geboren 1484 zu Wildenhausen im Toggenburger Schweizerländehen, wo sein Vater Amtmann war, ging von humanistischen Studien aus, durch welche er sich auf den Hochschulen zu Bern Wien und Basel eine hohe Bildung erwarb, und griff zur Bibel, als der Drang sich in ihm regte, in der Welt Etwas zu schaffen, das besser sei, als die verderbte Gegenwart. Er war ein praktischer Mensch mit klaren nüchternen Blicken, dessen Sinne auf das Wirkliche gingen. Vom innerlichen Leben hielt er nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Wilhelm von Oranien

Wilhelm von Oranien

Dieser Gründer der holländischen Unabhängigkeit war der Sohn des Grafen Wilhelm des Aelteren von Nassau und auf dem Schlosse Dillenburg geboren. Mit den Niederlanden wurde er verknüpft, als er das Fürstenthum Oranien erbte. Dort erhielt er durch die Gunst Karl V., dessen Page er gewesen, schon im zweiundzwanzigsten Jahre den Oberbefehl: denn früh war er männlich gereift und geschmückt mit allen kriegerischen Tugenden. Des Kaisers Nachfolger, Philipp IL, aber traute dem Schweigsamen nicht, und hielt ihn für den heimlichen Anstifter…

Weiterlesen Weiterlesen

John Wiclif

John Wiclif

Johann Wicleff, geb. 1324 im Dorfe Wicliffe in der Grafschaft York, ein geistvoller Theolog, trat in Oxford durch Lehre und Predigt gegen die Bettelmönche und gegen den Lehnseid auf, welchen der Pabst vom englischen Könige forderte. Verfolgt von den Mönchen, seiner Präsesstelle in Canterbury durch eine päbstliche Bulle entsetzt, kehrte er sich unter dem Schutze der Hofgunst immer feindseliger gegen den Primat des Pabstes, gegen die Mönchsorden, den Cölibat, die weltliche Gerichtsbarkeit der Kirche überhaupt. Auch die Abendmahlslehre und Ohrenbeichte…

Weiterlesen Weiterlesen